bio / cv

talking

*1974, Sursee CH, lebt und arbeitet Winterthur.

 

seit 2017
wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsprojekt „Creating Commons“, IFCAR Institute for Contemporary Art Research, ZHDK

seit 2016
Dozentin für zeitgenössische Netzkulturen, F+F Schule für Kunst und Desing, Zürich

seit 2014
Aufbau und Leitung Vermittlung, Haus für elektronische Künste, Basel

2011-2012
CAS Forschung und Kunstwissen, ZHdK, Zürich.

2008-2014
Assistentin an der Vertiefung Mediale Künste, BA Medien und Kunst, ZHdK, Zürich.

2005-2008
Assistentin an der Studienrichtung Transmediale Kunst, Prof. Brigitte Kowanz, Universität für angewandte Kunst, Wien.

2000-2004
Studium Digitale Kunst, Universität für angewandte Kunst, Wien (Prof. Karel Dudesek, Peter Weibel, Thomas Fürstner). Magister 2004.

1997-2000
Kunststudium an der F+F Kunst- und Medienschule Zürich.

Ausgebildete Typografin, Berufstätigkeit als Grafikerin und Web-Programmiererin für Agenturen in Zürich und Wien.

Aktivitäten

2016
Workshop „context is the new content“, Graduiertenkolleg MAT2016, HSLU Luzern, mit Anastasia Katsidis.
Jury Mitglied Bug’n’Play Wettbewerb, Migros Kulturprozent, Zürich
Vortrag „critical make – practicing technology as culture“, Symposium Transmedia Matters? Researching Electronical Waste, X-Media Lab, FHNW Basel

2015

Input-Referat für StudierBar, HSG St. Gallen – lernen wir noch zeitgemäss?: „network is the new machine“
Jury Mitglied Bug’n’Play Wettbewerb, Migros Kulturprozent, Zürich
Jury Mitglied hyperwerk FHNW Basel, Diplomjury Bachelor.

2014

Workshop „Soundpool“, Junior Academy, Zürcher Hochschule der Künste, zusammen mit Andres Bosshard

Gast-Lehrauftrag Zürcher Hochschule der Künste, BA Medien & Kunst: Workshop „Einsprechen – Aufnahme, Schnitt und Arrangement von Sprache für den künstlerischen Gebrauch“

2 Talks zum Dreieck Ästhetik – Kybernetik – Politik, Showroom Z+, Zürcher Hochschule der Künste, 7./8.3.2014, mit Birk Weiberg

2013

Vortrag “shifting friction – performativity and mediality of information technology from an artistic perspective”, im Rahmen von STAGE DIGITAL II – THE MAKING OF ATMOSPHERE, ein Bühnenlabor zur Erkundung der ästhetischen Relevanz neuer Technologien, IPF, Zürcher Hochschule der Künste, 27.11.2013

Workshop „out of control: der performative Spielraum in Kunst und Kybernetik“
19./20.4.2013, Corner College, Zürich (Konzeption, Organisation, Durchführung, mit O. Wolf und B. Weiberg). Teilnehmende: Andreas Broeckmann (Leuphana Universität Lüneburg), Oliver Wolf (ZHdK), Sebastian Vehlken (Leuphana Universität Lüneburg), Daniel Bisig (ZHdK), Renate Wieser (Universität Paderborn), Birk Weiberg (ZHdK), Jens Badura (ZHdK), Dieter Mersch (ZHdK)

Vortrag „zur Performativität und Medialität von Code – Reflexionen zu Code aus der künstlerischen Perspektive“, Workshop Out of Control

2012:

Research Workshop „künstlerische Arbeit mit Code“, 18.5.2012, ZHdK Zürich (Konzeption, Organisation, Durchführung) mit: Hans Bernhard (ubermorgen.com), Carmen Weisskopf und Doma Smoljo (bitnik.org), Alexander Tuchacek (knowbotic research), Johannes Auer (Merz Akademie Stuttgart)

Paper: „read/write – Methodik des Codes im künstlerischen Mediahack“

2011:

Shift Festival der elektronischen Künste, Basel: out of line

media donkeys – mobile formate, unterwegs zwischen Schmitten – Martrüel – Ramozhütte. Mit Marc Lee, Alexander Tuchacek, Johannes Auer, Michael Aschauer, Anke Hoffmann und anderen.

Klanghimmel (Andres Bosshard), Museumsquartier, Wien: Flüsterdiskurse

Künstler aus der Region, St. Urbanhof, Sursee: der Raum der abwesenden Dinge

2010:

sam scherrer contemporary, Zürich: software pieces

Workshop, Ahmed Shawky Cultural Center, Kairo: “Media Hacking”, mit Marc Lee und Alexander Tuchacek in Zusammenarbeit mit Pro Helvetia

2009:

Shift Festival der elektronischen Künste, Basel: GodMode

2008:

Interview im Kulturmagazin Matrix, Radio Ö1, Wien: “Der Geist in der Konsole”

2007:
Reheat – Utopie und Sommer, Festival, Kleylehof, Nickelsdorf: Mt. Transient

Interview auf Radio Orange, Wien: “Machinima – Filme aus Computerspielen”

Vortrag im Subotron, Electric Meeting, Museumsquartier Wien: “Engines and Artifacts – oder die Poesie des Systems”

2006:

Getuned, ESC, Graz: Unreal Overall, the Cheat Series und Performance

Faktum Flakturm, Flakturm Arenbergplatz Wien: Volumes

2004:

Third Places, im Rahmen des Steirischen Herbst, Graz: Unreal Overall

Bildbruch, Kunsthalle Wien, Projectspace: Unreal Overall

2003:

Transmediale.03, Berlin: Exegaze, Honorary Mention Category Software Art,
What a Difference (Loops)

2001:

Ars Electronica, Linz, Take Over Campus: Shooting Star

Kunsthalle Wien, “Tele(visions)” TVRolle: Wiener Kettensägen Massaker

ITech Women Konferenz, Rathaus Wien: Vienna Destruction Map

 

Publikationen

„Lernen von der Medienkunst – Handlungsstrategien der Netzwerk-Kultur“
Medienimpulse – Beiträge zur Medienpädagogik, 2/2014: Schwerpunkt Potenziale digitaler Medienkunst
http://www.medienimpulse.at/articles/view/657

„Zur Performativität und Medialität von Code“, 2013
http://www.netzliteratur.net/niederberger/medialitaet_von_code.pdf

„read/write – Methodik des Codes im künstlerischen Mediahack“, 2012
http://netzliteratur.net/niederberger/read-write.pdf

unreal overall in: “Gamescenes – Art in the Age of Videogames”, Mario Bittanti / Domenico Quaranta (Ed.), Johan & Levi, Milano, 2006

unreal overall in: “Third Places” (Ausstellungskatalog), Steirischer Herbst, Graz, 2004

exegaze in: “Nybble Engine”, Magazin und Storage DVD, Margarete Jahrmann/Max Moswitzer, 2003

...
...
...

...
...
...
...
...
...

...
...
...


...
...



...